AKTUELLE WETTBEWERBE

& WETTBEWERBSUNTERLAGEN ZUM DOWNLOADEN



EU-WEITER, OFFENER, 2-STUFIGER, ANONYMER REALISIERUNGSWETTBEWERB IM OBERSCHWELLENBEREICH MIT VORHERIGER BEKANNTMACHUNG

gem. BVerG 2018 idgF

"NEUBAU - VOLKSSCHULE WÜRFLACH", 2732 WÜRFLACH - Niederösterreich

Das Verfahren wird als EU-weiter, offener, zweistufiger, anonymer Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich mit vorheriger Bekanntmachung gem. BVergG 2018 i.d.g.F. durchgeführt.

 

Der Wettbewerb hat in der 1. Wettbewerbsstufe die Erarbeitung von grundsätzlichen konzeptionellen Überlegungen hinsichtlich der Funktionsorganisation und Gestaltung des Gebäudes zum Gegenstand mit dem Ziel, maximal fünf TeilnehmerInnen für die 2. Verfahrensstufe auszuwählen. Die VerfasserInnen jener Projekte der 1. Stufe, die durch das Preisgericht für die 2. Wettbewerbsstufe ausgewählt werden, haben sodann gleichsam als Vertiefung und Konkretisierung dafür ein detailliertes Realisierungskonzept zu erstellen.

 

Die Ausloberin beabsichtigt nach Abschluss der 2. Stufe des Wettbewerbes unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichtes mit der VerfasserIn des erstgereihten Wettbewerbsbeitrages in Verhandlung über die Beauftragung von Planungsleistungen (Vorentwurf, Entwurf, Detailplanung sowie technische und künstlerische Oberleitung).

Thema dieser Verhandlungen werden das Projekt, der Projektumfang, die Zusammensetzung des Projektteams, die geplante Projektabwicklung und das Honorar sein.

 

Der Ausschreibungsunterlagen sind frei zugänglich und können kostenlos über die E-Vergabeplattform "ausschreibung.at" (ab 18. Februar 2022) bezogen  werden. Ergänzungen der Ausschreibungsunterlagen (u.a. Fragebeantwortung) werden als Aktualisierung ebenfalls auf der o.a. E-Vergabeplattform gestellt und sind nach Registrierung einsehbar.

HINWEIS: Es wird darauf hingewiesen, dass eine Anmeldung auf "ausschreibung.at" vor Download der Ausschreibungsunterlagen empfohlen wird. Nur mit erfolgter Registrierung auf der E-Vergabeplattform "ausschreibung.at" (Erhalt der Zugangsdaten ca. 1 Werktag) erhalten Sie Informationen bzw. können Ihren Wettbewerbsbeitrag digital einreichen.

Ebenfalls ist für die Abgabe von Wettbewerbsbeiträgen eine digitale Signatur (z.B. Handysignatur) erforderlich!


Ausloberin: 

Gemeinde Würflach

 

Verfahrens-Anlaufstelle:

DI Herbert Liske, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung, Baden (AT)

Mail: zt-buero@liske.at

Tel.: +43 (0) 2252 - 455 92

 

Ansprechpartnerin:

Ing. Isabella Liske



BAUTRÄGERWETTBEWERB

"Meischlgasse / In der Wiesen Ost-Süd", 1230 WIEN

 

 

 

Das gegenständliche Verfahren wird als zweistufiger, nicht anonymer, öffentlicher Bauträgerwettbewerb mit einem Volumen von insges. rd. 1.800 Wohneinheiten veranstaltet. Das Wettbewerbsgebiet umfasst 7 Bearbeitungsgebiete, wobei 2 davon (Bearbeitungsgebiet 2 und 3, Volumen rd. 770 Wohneinheiten) im offenen Wettbewerb ausgeschrieben werden.

 

Aufgabenstellung  der 1.Stufe des Bauträgerwettbewerbes ist es, erste konzeptive Lösungsansätze für Wohnbauprojekte unter Berücksichtigung besonderer Schwerpunkte ("Sport und Bewegung", "Klimaresiliente Quartiersplanung", "Innovative und leistbare Wohnmodelle für Alleinerziehende" und "Arbeiten im Home Office - Lernen aus der Corona Krise") zu erstellen. 

 

Die vom Beurteilungsgremium in der 1.Verfahrensstufe ausgewählten Projektteams - mit den interessantesten/besten Konzepten - erstellen im Rahmen eines daran anschließenden dialogorientierten Entwicklungsprozesses (2. Stufe), ein Realisierungskonzept nach dem 4-Säulen-Modell (Ökonomie, Soziale Nachhaltigkeit, Architektur und Ökologie).

 

Für diesen Wettbewerb wird erstmals auch das neue Instrument des Qualitätsbeirates für den Qualitätssicherungsprozess zum Einsatz kommen.


Ausloberin: 

wohnfonds_wien

fonds für wohnbau und stadterneuerung

 

Verfahrens-Anlaufstelle:

DI Herbert Liske, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung, Baden (AT)

Mail: zt-buero@liske.at

Tel.: +43 (0) 2252 - 455 92

 

 

Ansprechpartnerin:

Ing. Isabella Liske



KOOPERATIVES PLANUNGSAUSWAHLVERFAHREN

"WOHNQUARTIER TRAUTSONSTRAße", 3100 ST. PÖLTEN

 

Das Ergebnis des „Kooperativen Planungsauswahlverfahrens“ soll eine Vorzeige-Siedlung generieren, die auf die europaweit drängenden  Wohnbau-Fragen reagiert. Dazu sollen acht Architektenteams - neben heimischen Architekturbüros auch engagierte Teams aus den Niederlanden, Dänemark, Deutschland und Schweiz - ein gemeinsames Bebauungskonzept in der Qualität eines Vorentwurfes für das gegenständliche Areal erstellen. Dabei sind, ins-besondere unter Entwicklung und Einbeziehung innovativer energetischer, ökologischer und sozial nachhaltiger Lösungen, folgende Themen zu behandeln:

  • Gemeinsame Ausarbeitung eines Masterplans zur Entwicklung eines vielfältigen qualitätsvollen Wohnquartiers mit etwa 300 leistbaren Wohneinheiten für unterschiedliche Wohnbedarfe
  • Gemeinsame Planung und Festlegung von quartiersbezogenen Gemeinschaftseinrichtungen, Nahversorgungs- und sozialen Einrichtungen, Freiflächen und Einrichtungen etc.
  • Definition und detaillierte Bearbeitung von einzelnen Bauteilen und Empfehlungen für die weitere Planung
  • Zusammenführung der einzelnen Bebauungsvorschläge zu einem gemeinsamen Bebauungskonzept

Ausloberin: 

ALPENLAND

gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg Gen mbH, St. Pölten (AT)

 

Verfahrens-Anlaufstelle:

DI Herbert Liske, Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung, Baden (AT)

Mail: zt-buero@liske.at

Tel.: +43 (0) 2252 - 455 92